GROSSSTADTDSCHUNGEL

Grossstadtdschungel – KiezKino in Lichtenberg

Der Kurzfilm „Der Lichtenbär“ feierte am 22.Juli 2019 im Kino Zukunft am Ostkreuz seine Premiere. Er entstand im Projekt der kulturellen Bildung „GROSSSTADTDSCHUNGEL – Kiezkino in Lichtenberg“ des kiezkieken e.V. in Kooperation mit der Alexander-Puschkin-Schule, der kids-Oase, den Unterkünften in der Bornitzstraße und der Konrad-Wolf-Straße, gefördert von „Künste öffnen Welten“. Die Adaption der Geschichte „Der Grüffelo“ von Julia Donaldson – mit dem Ziel der Produktion eines Kurzfilms – entwickelte sich im Laufe des Projekts mit den Ausflügen an verschiedene Orte Lichtenbergs wie dem Roederplatz und dem Landschaftspark Herzberge. So bauten die Kinder die Orte als Architekturmodelle unter Betreuung der Künstler Eva Susanne Schmidhuber und Marc-Antoine Carcéréri im Jahr 2018 nach, welche sie dieses Jahr als Filmkulissen für Animationssequenzen ihres Films benutzten. Die Kinder gestalteten ihre eigenen Kostüme und beeindrucken in dem Kurzfilm mit bunten Masken in der Rolle des furchterregenden „Lichtenbärs“, der gewitzten Maus, des quirligen Fuchses und der tanzenden Schlange. Die Choreografin Margrét Sara Gudjonsdottir entwickelte mit den Kindern einen Tanz, der für Schwung im Film sorgt. Die Musikerin Svenja Strauß betreute die Entwicklung des Soundtracks. Lioba Spörlein und viele Ehrenamtliche machten das Gelingen des Kurzfilmprojekts möglich.

Der Kurzfilm „Insektenhotel“ entstand 2018 im Rahmen des Projekts Großstadtdschungel mit Kindern in der kids-Oase in Lichtenberg als Vorbereitung zur Konstruktion eines Insektenhotels.

Bei dem Projekt Großstadtdschungel erforschen Kinder zwischen 6 und 12 Jahren über künstlerische Medien wie Foto und Film die Pflanzen- und Tierwelt von Berlin Lichtenberg. Weiterhin setzen sie die Erkundung der Umgebung künstlerisch in ein Architekturmodell um, das als Film-Set für Animationen dient.
Zielsetzung ist es, über spielerische Weise und künstlerische Methoden ein ökologisches Bewusstsein bei den Kindern zu wecken. Schnupperangebote, Workshops und Kurse bieten ab März sowohl neue Einstiegsmöglichkeiten, als auch kontinuierliches und intensives Arbeiten an. Strategie ist es, die Erkundungen mit Reflexionen und künstlerischer Produktion stetig abzuwechseln, so dass ein nachhaltiger Schöpfungsprozess entsteht, der sich mit der Alltagskultur der Kinder beschäftigt.
Der gesellschaftliche Zusammenhalt wird zum einen über die Thematisierung ökologischer Fragen und zum anderen über die Zusammenarbeit von geflüchteten und nicht-geflüchteten Kindern gefördert.
Der Antragsteller kiezkieken e.V. bringt sich mit Erfahrungen in der kulturellen Bildungs- und Projektarbeit und Fachwissen zu Stadtkultur/Film in das Projekt organisatorisch und inhaltlich ein. Die beiden Bündnispartner Alexander-Puschkin-Schule und Unterkunft Bornitzstraße sind nicht nur Anlaufstelle im Sozialraum der Kinder und bieten verschiedene Arbeitsräume und Technik, sondern unterstützen das Projektteam auch mit den Kenntnissen, die sie von den Kindern haben. Weitere Partner wie der NABU oder die Agrarbörse bieten eine fachliche Kooperation zum Umweltschutz. Veranstaltungsorte sind u. a. der Landschaftspark Herzberge, der Kinderclub kids-OASE, die Unterkunft Bornitzstraße, der Tierpark Lichtenberg und die Alexander-Puschkin-Schule.
Der Standort Lichtenberg wurde gewählt, da es dort soziale Herausforderungen durch die Konzentration von Flüchtlingsunterkünften, durch Versorgungslücken in der Kinderfreizeit und durch Kinderarmut gibt.
Ziele sind das Erlernen medialer/ künstlerischer Know-Hows und die Stärkung kultureller/ ökologischer Vielfalt.
Das Projekt läuft vom 5.3.2018 bis zum 31.12.2019 und wird von KÜNSTE ÖFFNEN WELTEN gefördert.

Kontakt: grossstadtdschungel ( at ) kiezkieken.de

Veranstaltungen
Bitte anfragen und anmelden per email.