KONZEPT

kiezkieken Konzept
„Komm‘se rin, könn‘se rauskieken.“ Der Kiez lädt dazu ein, in ihn rein zu „kieken“, über ihn zu diskutieren und seine BewohnerInnen kennenzulernen. Bei kiezkieken zeigen die BürgerInnen Berlins Alltägliches, das in ihren Filmen kostbar und einzigartig wird.

FESTIVAL 2015
In einem KURZFILMWETTBEWERB werden die BewohnerInnen Berlins dazu aufgerufen, Filme einzusenden, die in den jeweiligen Ortsteilen spielen. Ein RAHMENPROGRAMM fördert die Erforschung des Kiezes und seiner Geschichte. Das nächste Festival im August 2015 richtet den Fokus auf die angrenzenden Stadtteile FRIEDRICHSHAIN und KREUZBERG. Darüber hinaus bietet das Thema GRENZBLICKE die Möglichkeit aus allen Berliner Kiezen Filme einzusenden. Zum 25. Jahrestag der deutschen Einheit fragen wir die BewohnerInnen nach ihren aktuellen Bildern und Grenzen des Kiezes, welchen Herausforderungen sie sich stellen und welche Perspektiven sie sehen. Auf welches kollektiv geteilte Wissen stützen die BerlinerInnen ihr Bewusstsein von Einheit? Wer befindet sich heute außerhalb und innerhalb, was sind die Grenzen der Stadt? Wir wollen im heutigen Berlin einen Beitrag leisten, der den Umgang mit der Vergangenheit kritisch hinterfragt und aktuelle Konfliktpunkte wie Mobilität, Überwachung, Vereinbarkeit von Freiheit und Sicherheit im Stadtraum anspricht.

Interaktion
Das Spannende an Berlin ist seine Vielfältigkeit – die Kontraste zwischen den verschiedenen Ortsteilen, ihrem Leben und ihren BewohnerInnen: Menschen aus aller Welt mit individuellen Interessen, Zielen und Problemen sowie unterschiedlichen sozialen Hintergründen treffen insbesondere im Zentrum ihres alltäglichen Lebens, ihrem Kiez, aufeinander – manchmal harmonisch, oft auch spannungsreich. Die lokale Vorführung der Filme bietet einen Perspektivwechsel zwischen der individuellen Sicht des Zuschauers und der der Filmemacher auf den Ort. Die Zusammenstellung der verschiedensten Filme zu einem Ort zeigen die Vielfalt der Berliner Kieze und der Sichtweisen auf diese.

Erfahrungsräume erweitern
Wir begeben uns auf eine Reise durch die Stadt, erkunden und entdecken sie auf andere Art und Weise und entlocken ihr ihre Geschichten und Geheimnisse. kiezkieken bietet nicht nur neue Einblicke in das Berliner Stadtleben, sondern sensibilisiert unsere Wahrnehmung insgesamt für die Umwelt, zeigt uns bekannte und unbekannte, öffentliche und private, vertraute und nicht zugängliche Räume. Wie sah die Gegend früher aus, was hat sich verändert und wie können wir uns dieses Wissen zunutze machen?

Urbane Veränderungen
kiezkieken widmet sich den Transformationen, denen das städtische Leben permanent unterworfen ist. Was bleibt nach Abriss, Umbau und Erneuerung? Wie gestalten wir unsere Stadt immer wieder neu? Was ist wert gerettet zu werden? Im Kurzfilmwettbewerb werden die aktuellen Strömungen des Stadtgeschehens festgehalten und eine Momentaufnahme der derzeitigen Stadtentwicklung gezeigt. So wird geschichtliches Wissen über die Stadt erhalten und geschaffen. Die Filme ermöglichen es Berlin den Berlinern und der Welt zu präsentieren und einen direkten Einblick in das Kiezleben zu ermöglichen.